Lucky aus Griechenland

 

lucky

 

Hallo Fr Kock,

Lucky geht es gut!
Hobby: schmusen, schmusen, toben und spielen.

Inzwischen kommen wir an Pferde und anderen " gefährlichen " Dingen ( Straßenschilder, Autos, .....),  ohne Probleme vorbei.
Bei Spaziergänge läuft Sie jetzt teilweise ohne Leine und kommt  zurück wenn Sie gerufen wird.
Fremden Hunde, begegnet Sie freundlich und fordert meist zum Spielen auf. Nur an der Leine pöbelt Sie etwas, was aber auch schon besser wird.  Sie ist aber auch eine große Schmuse - Maus, am schlimmsten ist es Abends wenn Sie müde wird,
dann wird aus einem großen Hund , ein "  kleiner  Yorkshire ".
Dann meint dieses Riesen Baby  auf den Schoß  klettern zu müssen und zu schmusen, bis Sie fast eingeschlafen ist. :-)

Die Tage waren wir in der Stadt mit Timmy und Lucky! Hat Sie  alles Klasse gemacht, auch das Aufzug fahren, hat Sie super gemacht!
Sie hat gut an Gewicht zugenommen, wie wir auch über den Winter.
Doch  sobald es wieder Wetter mäßig besser wird, geht es wieder öfters nach draußen und man bewegt sich mehr.

Timmy und Lucky verstehen sich auch gut!
Die Beiden fressen und schlafen neben einander, ohne Probleme! Bei Spaziergänge laufen Sie nebeneinander und es wird um die Wette geschnuppert.
Ab und an spielen Sie auch zusammen, wobei Lucky dann unserem " Opa " etwas zu wüst wird und er das Spielen unterbricht.
Nun ja, unser Berner - Opa  wird dieses Jahr auch schon 11 Jahre alt und kann mit so einem jungen Hüpfer nicht mehr mithalten.


Viele Grüße
Andrea Denzer

Smilla aus Griechenland

 

smilla

 

Hallo liebes Team von Dogs-Island !!!

Ich bin´s Smilla. Bin nun seit 4 Monaten bei meiner Familie und wir möchten uns nicht mehr missen. Es ist einfach nur super. Leider hatte ich keinen so schönen Start, da ich nach meiner Ankunft gleich läufig wurde und danach auch noch scheinschwanger. Aber jetzt bin ich voll da und halte alle auf Trab.

Ich, die ruhige in sich gekehrte Hündin legt jetzt richtig los, buddeln  im Garten, durch den Schnee und Pfützen jagen und  mit zwei Spaniern, Charly und Taps, habe ich gute Freunde gefunden. Wir gehen jetzt in eine Hundeschule, ich lerne schnell und gut es sei denn mein Dickkopf kommt durch, dann  meint mein Frauchen immer ich sei taub und blind, aber das ist nicht so, bin halt ich, die Smilla. Wir haben auch  Enkelkinder die sind super, ich liebe sie ohne Ende. Die dürfen auch alles mit mir machen. Natürlich kommen die Schmuseeinheiten bei uns auch nicht zu kurz, denn das genießen wir alle.

Habe Euch auch ein paar Bilder mitgeschickt.

Liebe Grüße,

Smilla mit Astrid und Richard

Maxi aus Griechenland

 

maxiivy

 

Hallo,

 

ich wollte mal etwas über die kleine Hundemaus berichten !

 

Sie heißt jetzt Maxi und ist schon sehr zutraulich und mutig geworden in den letzten 2 Wochen. Ihr geht es wirklich gut bei uns. Sie schmust viel mit uns und hört auch schon sehr gut auf ihren Namen. Sie kann Sitz machen und Platz geht auch schon immer besser. Fremden gegenüber ist sie erstmal sehr vorsichtig, aber nach einer kurzen Zeit ist sie sehr aufgeschlossen. Auch unseren kleinen Neffen, 5 Jahre alt, hat sie schon kennengelernt und ihm nach kurzer Zeit an der Hand geleckt.

 

In der ersten Woche hatte sie ziemlich heftigen Durchfall und eine Erkältung, die sich durch husten und schnupfen zeigte. Die Tierärztin hat auch eine Mandelschwellung und -rötung festgestellt. Dagegen hat sie eine Antibiotika-Spritze bekommen und  für eine Woche täglich 2 Tabletten. Sie hat sich auch stark gekratzt und, siehe da, durch Kämmen haben wir die Flöhe gefunden und ihr auch Advantage in den Nacken gegeben. Heute geht es ihr wieder richtig gut. Sie hat am Samstag ihre erste Regelblutung bekommen. Aber auch das scheint kein Problem zu sein. Für uns ist es ja die 2. Hündin, somit kennen wir das auch schon. Zu Hause hat sie meistens ein Höschen an, was sie immer weniger stört.

 

Wir gehen jeden Morgen in den Wald mit meiner Freundin, die einen 5-jährigen Rüden hat. Mit ihm versteht sie sich gut. Mittags und abends gehen wir in den nahegelegenen Park oder an die Ruhr. Sie ist an allen Hunden sehr interessiert und spielt sehr gerne mit allen. Anfangs hat sie sich allen unterworfen, heute ist sie schon mutiger geworden.

 

Wir waren schon im Hauptbahnhof und in der Fußgängerzone. Normalerweise sind wir Autofahrer und sehr selten in der Innenstadt unterwegs, aber sie soll damit später keine Probleme haben. Der Bus macht ihr noch etwas Angst. Im Restaurant liegt sie ganz ruhig da und schläft.

 

Auf unserem ziemlich großen Grundstück habe ich sie in den letzten 2 Wochen nur an der Leine geführt. Nun ist sie auch ohne Leine nicht weit weg von uns und läßt sich meistens gut abrufen. Sie spielt manchmal ganz süß mit sich alleine. Sie springt und tobt dann auf der

Wiese wie ein kleines Reh und manchmal animiert sie uns zum Spielen. Ich hätte aber nicht erwartet, dass sie so schnell auftaut und bin darüber wirklich sehr glücklich. Sie kann auch schon alleine bleiben, was wir aber höchstens 3-4 Stunden machen. Die meiste Zeit bin ich zu Hause, da ich hier arbeite. Wenn es geht, nehme ich sie überall hin mit. Am Wochenende wollen wir sie mal zu unserem Boot in Holland mitnehmen und sie daran gewöhnen. Ich denke, dass das auch ziemlich schnell problemlos sein wird. Alles in allem sind wir sehr glücklich mit unserer Maximaus.

 

Ich würde gerne von Ihnen noch die Vorgeschichte von Maxi erfahren. Über eine Mail oder einen Anruf würde ich mich sehr freuen. Den Ausweis und die Chipnummer habe ich erhalten, vielen Dank. Bei Tasso habe ich sie schon registrieren lassen und am Geschirr hat sie auch ein kleines Adresszettelchen, falls sie doch einmal fortläuft.

 

Liebe Grüße

Meike Beer

Nini aus Griechenland

 

nini

 

Hallo Frau Kock!

 

Ich wollte mich schon so oft melden, doch wie das so oft ist bleibt es dabei.

Der Nini geht es echt prima sie ist echt groß geworden  (70cm ). Unser Tierarzt meint, dass sie ein Greyhound ist.

Ihre anfängliche Angst hat sich ein kleines bisschen gelegt. Ich kann mit ihr zur Hundewiese fahren und sie geht nicht beim Anblick von Hunden gleich stiften, sie spielt sogar mit den meisten.

Mit unserem Paul versteht sie sich super und die beiden sind ein super Team, da wo der eine ist, ist ganz bestimmt auch der andere.

Meinen Mann liebt sie jetzt auc. Sie ist so sehr anhänglich, dass man den Eindruck bekommt, dass sie so was nie kennen gelernt hat. Sie schreit förmlich nach Streicheleinheiten. Sie ist eine begeisterte Jägerin (jedoch ohne Erfolg). Auf ruhig gelegenen Wiesen und der Hundewiese kann sie ohne Leine toben und rennen. Es ist unglaublich wie schnell sie ist. Bei Leuten, die sie schon einige Male gesehen hat geht sie auch ohne Angst hin und lässt sich streicheln.

Jetzt wo der Winter kam mussten wir vestellen, dass sie zu wenig Fell hat und sie sehr friert, also habe ich einen Mantel versucht zu kaufen, das ist jedoch für einen Windhund nicht so einfach. Also habe ich mich an ein Windhund Forum gewendet und da habe ich jemanden gefunden, der Windhund Mäntel schneidert. Ich habe Nini von Kopf bis Fuß vermessen und einen maßgenau anfertigen lassen. Da Nini ein einzigartiger Hund ist habe ich noch als Erkennungszeichen ihren Namen drauf sticken lassen.

Alles in allem geht es ihr echt prima und wir haben uns genau die richtige Maus ausgesucht.

Gerne können sie uns und die Ninimaus besuchen kommen.

 

MFG Daniela Bialowons

Lotti aus Spanien

 

lotti

 

Hallo,

vielen Dank für die Nachfrage. Lotti geht es richtig gut. Sie ist schon nach so kurzer Zeit ein fröhlicher und ausgelassener Hund geworden. Mit fremden Menschen hadert sie noch ein wenig aber ihre Artgenossen liebt sie über alles. Einmal die Woche gehen wir zur Hundeschule. Lotti hat zwar noch einiges aufzuholen, aber sie ist begeistert bei der Sache.

Ganz liebe Grüsse
Clivia Prudöhl und Lotti

Tiba aus Griechenland

 

tiba

 

Hallo liebes Dogs Island Team,

seit nun einem halben Jahr ist Tiba ein Mitglied unserer kleinen Familie. Sie kam mit 8 Geschwistern als Kind einer griechischen Straßenhündin in Volos auf die Welt. Zum Glück konnte sie nach 4 Monaten nach Deutschland in eine tolle Pflegefamilie fliegen, um dort auf ihre neue Familie zu warten. Es dauerte auch nur ein paar Wochen, bis wir Tiba entdeckt und uns verliebt haben. Nach monatelanger und fast aussichtloser Suche nach einem neuen Wegbegleiter konnten wir Tiba dann endlich abholen. Zu Hause in Bielefeld angekommen, machte sich die kleine Maus sofort an die Arbeit der tollste Hund der Welt zu werden.

Wir haben viel Zeit und Mühe investiert, damit sie ein möglichst unkompliziertes Leben führen kann. Nach den 6 Monaten würde Tiba sich unserer Meinung nach folgendermaßen vorstellen:

 

Hallihallo ich bin die Tiba und für meine 11 Monate, von denen ich erst 6 Monate in Bielefeld bei Herrchen und Frauchen lebe, habe ich schon ganz viele tolle Sachen erlebt. Ich...

-        - fahre total gerne Auto, Bus, Straßenbahn und Zug...auch lange Strecken sind für mich kein Problem. Im Sommer nimmt mich mein Herrchen auch mit zum Kanufahren...da freue ich mich schon total drauf.

-        - liebe als einziges Familienmitglied Schnee und Kälte...aber warme Sonnenstrahlen fange ich mit meinem südländischen Charme auch gerne ein.

-        - bin total wasserverrückt und springe in jeden Tümpel, See, Bach oder Fluss...ich war sogar schon in der Ostsee baden.

-        - finde alle anderen Vierbeiner total klasse...am liebsten mag ich meine beiden Wohnungskatzen Urmel und Wutz, auch wenn die nicht immer mit mir spielen wollen. Auch mit den anderen Hunde aus der Nachbarschaft spiele ich jeden Tag in unserer kleinen „Spielgruppe“. Sogar das große Pferd von meinem Frauchen finde ich super.

-        - habe einmal am Tag Erziehungstraining mit meinem Herrchen und lasse mir super gerne neue Tricks und Kommandos beibringen. Bald kann ich bestimmt im Zirkus auftreten.

-        - liebe es jeden Tag 1 ½ - 2 Stunden mit meinem Herrchen spazieren zu gehen. Der findet immer die tollsten Wege durch Wälder, über Wiesen und Flüsse. Und da ich immer ohne Leine laufe macht das Ganze noch mehr Spaß.

-        - finde es total klasse mein Frauchen beim Tierarzt bei der Arbeit zu besuchen. Dort bin ich dann einer der wenigen Hunde, die es kaum erwarten können auf den Behandlungstisch zu hüpfen und alles mit sich machen zu lassen. Ich stehe immer wedelnd vor der Tür und drücke sie dann alleine auf, um endlich rein zu kommen.

-        - bleibe ganz ohne Blödsinn zu machen mit meinen beiden Katzen auch mal ein paar Stunden alleine zu Hause

-        - kann aber auch überall mit hin genommen werden, ohne dass ich das totale Chaos veranstalte

-        - werde seit 5 Monaten mit meinem Herrchen zum Rettungshund ausgebildet. Wir sind dort in der Rettungshundestaffel Warendorf-Hamm, in der ich zum Mantrailer ausgebildet werde. Meine Ausbilderin sagt immer, was für eine toller Hund ich bin und dass ich total viel Potential habe, um ein toller Mantrailer zu werden. Die Ausbildung dauert 2-3 Jahre und macht mir riesig viel Spaß. Am liebsten würde ich jeden Tag zum Training fahren und meine Nase benutzen. Vielleicht werde ich ja schon bald der erste Rettungshund von Dogs Island.

-        - apportiere mit meinem Frauchen jeden Morgen, um mein Frühstück zu bekommen und mein Frauchen vom Frühstücken abzuhalten.

-        - bin zwar draußen eine Rakete, doch drinnen meist schlafend im Bett oder auf der Couch zu finden.

 

Ihr seht schon was für ein Traumhund Tiba ist. Vielen lieben Dank für diesen ganz besonderen Schatz.

 

Beste Grüße aus Bielefeld

Ann-Kristin, Jannick, Urmel, Wutz und Tiba

Luka

 

luka

 

Hallo Frau Kock,

 

das ist aber lieb, dass sie sich melden :)

 

Luka geht es wunderbar hier und er hat sich toll eingelebt. Mittlerweile ist ja auch unser zweites Kind auf der Welt und wir sind ganz entzückt, wie vorsichtig er mit der Kleinen umgeht. 

Er ist auch ein total lernwilliger Hund und mittlerweile kann er neben Sitz, Platz, Hier und Fuß auch Männchen, Totstellen und Pfötchen geben. Anfangs war er oft auf Beutezug, aber mittlerweile haben wir es geschafft, dass er nicht mehr jeden unbeobachteten Moment nutzt :)

Mit viel Geduld und Übung haben wir es auch gemeistert, dass er für Einkäufe mal eine Stunde allein bleibt ohne Probleme. 

Er ist wirklich ein unheimlich toller Familienhund! 

Hier noch ein paar Fotos aus den letzten Wochen.

 

Viele Grüße,

Julia Eckel

Maya aus Griechenland

 

maya

 

Hallo Vera,

 

das Sauerland gefällt mir gut!

Jeden Tag machen wir schöne Spaziergänge durch den Wald und trinken aus dem Bach.

Und Chow Joppe ist auch okay. Wir haben viel Spaß zusammen :-)

Nur die Kühe auf den Wiesen finde ich noch etwas aufregend.

 

Viele Grüße,

Maya

Rudi von Mallorca

 

scannen0004

 

Hallo liebe Leute,

 

wie versprochen senden wir Euch Fotos von unserem neuen Familienmitglied.

Aus dem kleinen Browny wurde der dehr aufgeweckte Rudi.

Mit diesem kleinen Racker haben wir einen richtigen Glückstreffer gelandet.

Wir sind froh, dass er sich so gut eingelebt hat und möchten ihn niemals mehr missen.

Ihre Organisation wird von uns im Bekanntenkreis zu jeder Gelegenheit angepriesen, in der Hoffnung, dass auch weitere Vierbeiner ein neues Zuhause finden.

 

Vielen Dank,

Familie Nowaczyk

Hannibal aus Spanien

 

hanniballupo

 

Guten Abend an das gesamte Dog-Island Team,

nun ist schon ein Monat um und ich denke es wird Zeit für ein paar Fotos und ein kleines Feedback.

Hannibal alias Lupo ist mit jedem Tag weiter, ein noch bemerkenswerter Schatz!

Da er vieles nicht kennt, dennoch nicht ängstlich, höchstens unsicher traut er sich eben trotzdem an alles heran und wird jeden Tag offener. Auto fahren ist nicht ganz sein Ding, denn er speichelt sobald er in den Kofferraum springt vermehrt. Aber die Fahrten halten sich in Grenzen und mit jedem Tag wird er gelassener...

Insgesamt könnte man meinen, dass er im Haus eine Mischung aus Husky/Apenzeller und sturer Esel. Er ruht in-sich, kommt nur dann und wann von seinem warmen Plätzen und wenn man nicht gerade andeutet es gibt Leckerlie/Gassi etc. durchdringt ihm eine sture Gelassenheit. ;)

Draußen hingegen ist er ein Powerpaket, er springt in Bäche, er liebt Wasser, toben im Wald. Zu unserer Freude, treffen wir fast täglich viele spielfreudige Hunde- ein ausgiebiges Tollen ist das Größte. Aber auch innerhalb der Bürozeiten fordert er abwechselnd das Team auf die gewerkschaftlichen Pausen (hierbei bestimmt er wann die sind :)) einzulegen und über das Gelände ein Bällchen zu werfen. Die Bindung die er bisher aufbaute ist eng- dennoch glaube ich, das seine Unsicherheit und der Wille dem Menschen zu Gefallen, manchmal zurückhaltend machen.

Ich glaube aber, das unsere Basisausbildung, die nun endlich am 20.startet ihm noch mehr Vertrauen schenkt und ihm Selbstvertrauen schenken wird, die geistige Auslastung wird ihm sicher helfen, sein ständiger Bickkontakt " Mach ich alles Richtig???" könnte dabei helfen mit ihm ein wenig Hundesport zu betreiben. Wir schauen mal gemeinsam mit den Hundetrainern, was seinem Geist gut tut.

Hannibal hatte ja bei Ankunft, immer morgens eitrige Augen- er hatte die Bläschenkrankheit- wir haben dies erfolgreich behandeln lassen- selbst beim Tierarzt ist er ein tapferer, mutiger Hund.

Abschließend sei einfach zu sagen, dass meine Entschluss sich in Lupo (jetzt Hannibal) zu verlieben, einer der besten Entscheidungen war die ich treffen konnte. Er ist ein Mehrwert in unserer Lebensqualität. Uns allen tut er gut und ich denke wir tun ihm auch gut.

Hier nun ein paar Bilder....

Liebe Grüße

Katrin und Hannibal

Juno aus Spanien

 

junoronda

 

Hallo  zusammen, ich bin´s, Juno bzw. Ronda!

Als ich von euch aus Spanien nach Deutschland geholt wurde, hieß ich noch RONDA! Meine Frauchen haben mir aber einen neuen Namen gegeben, ich heiße jetzt JUNO und damit geht es mir richtig gut! Ich hab mich in meinem neuen zu Hause direkt gut eingelebt! Ich hab hier einen großen Garten für mich und vor der Haustür einen Wald und viele Felder…und das Beste: ganz viele Hunde in der Nachbarschaft, mit denen ich am liebsten den ganzen Tag spielen würde!

So langsam bin ich auch auf dem Weg, erwachsen zu werden…ich bin noch etwas gewachsen und kräftiger geworden bin ich auch…man könnte sagen, ich bin eine echte Sportskanone! Zu Hause hab ich anfangs noch ausprobiert, was ich alles essen und anknabbern kann. Ich denke so langsam hab ich es raus, was ich darf und was nicht, auch wenn in der Zwischenzeit viele Zeitschriften, Bücher, Kuscheltiere und Socken dran glauben mussten! Spätestens nachdem ich ein Dinkelkörner-Kissen zerfetzt und teilweise gefressen habe, habe ich am eigenen Körper gemerkt, dass ich nicht alles so gut vertrage…ich habe zwei Tage lang Goldesel gespielt ;) Ich versuche jetzt mehr auf meine Frauchen zu hören, was das Fressen angeht… Nach vielen Fehlversuchen habe ich jetzt auch fast verstanden, dass ich nicht mit ins Bett und auf das Sofa darf, die Hundekörbchen daneben sind ja eigentlich auch ganz bequem…

Ansonsten höre ich wirklich schon sehr gut. Ich übe viel mit meinen Frauchen, kann schon einige Tricks und darf auch schon manchmal ohne Leine draußen laufen. Auch in die Büros meiner Frauchen darf ich mit und benehme mich dort immer besser! Wir waren sogar schon zusammen im Urlaub am Meer, was ich echt richtig super fand und auch an den Schnee jetzt hab ich mich schnell gewöhnt und würde am liebsten den ganzen Tag darin toben!

Vielen Dank, dass ihr mich aus Spanien hierher geholt habt, von mir und besonders von meinen Frauchen! Wir drei sind wirklich ein richtig gutes Team geworden!

Juno, Melanie und Miriam

Makani von Mallorca

 

makani

 

Happy End für Herrn Makani Stracciatello?!

Liebe Nina, liebe Vera,

nun ist ein Monat vergangen, seit dem Makani in unser Leben getreten ist. Und in dieser Zeit ist viel passiert. Zum Einen hat unser Spanier anscheinend sein erstes Schneeerlebnis gehabt (seiner Verwunderung und anschließenden Begeisterung zu urteilen). Er war sehr angetan und jede Schneewehe wird nun mitgenommen. Da heißt es: Rein in den zugeschneiten Graben und mit der Schnauze und dem ganzen Kopf voran untertauchen…der sogenannte Mäusesprung. So wird sich dann eine Weile vorgearbeitet und alles was zu sehen ist, ist ein Po mit aufrechtem Schwanz der in die Höhe ragt.
Doch was ist noch passiert?
Nach anfänglichen Schwierigkeiten wie: in die Wohnung pinkeln, Autos anspringen, ziehen und zerren beim Gassigang, Unaufmerksamkeit beim Versuch neue Kommandos zu lernen etc. gab es irgendwann einen Knackpunkt. Man hatte das Gefühl, das Eis war gebrochen. Seit knapp 2 Wochen ist Makani aufnahmebereit und lernt einen Trick nach dem anderen. Er ist der King beim Hallo, High-five, Bang ( tot stellen), Rolle und Drehen. Seit einer Woche nimmt seine Angst vor Autos endlich ab. Wir haben einen Trick mit der Leine entwickelt. Dabei halten wir die Leine in der linken Hand, lassen sie vorne in die rechte Hand laufen, dann wandert die Leine rechts vorbei nach hinten und gelangt über die hinteren Oberschenkel nach links. Dort ist Makani befestigt, der immer nach vorne ziehen und Autos anspringen will. Durch die Leinenführung kann er nicht nach vorne, weil mit jeder Laufbewegung des Menschen er nach hinten geruckt wird, sobald die Leine zu straff wird. Der Ruck ist nicht stark, aber permanent, aufgrund der Laufbewegung. Seit dem läuft er bei Fuß oder leicht hinter uns, konzentriert sich mehr, schaut zwar Autos an aber anschließend gleich zu uns und wird zunehmend ruhiger. Inzwischen verrichtet er sein Geschäft nur noch draußen und nimmt langsam Stück für Stück die Wohnung ein. Er hat ein Hundekörbchen und 3 Hundebetten zur Auswahl. Je nachdem, ob er bei uns sein- oder lieber seine Ruhe haben möchte, ob er es ganz warm oder lieber etwas kühler will, kann er sich sein Bett wählen. Spielzeug liebt er sehr. Kuscheltiere für Hunde halten nicht lange. Er neigt dazu, die Köpfe abzubeißen. Spielzeugtaue funktionieren da besser und sind gut für die Zähne…und natürlich die Fledermaus seiner ehemaligen Pflegefamilie wandert von einem Bett ins nächste mit. Makani ist auch unser Staubsauger. Alles was irgendwo liegt, wird erst mal ins Maul genommen und meist auch geschluckt. Wir müssen da stark aufpassen, denn nichts ist vor ihm sicher. Wenn er die Krümel unterm Essenstisch aufsaugt, ist das natürlich super und sehr praktisch…aber wenn dann die Weihnachtsdeko (Streudeko-Sterne) aufgesaugt werden, ist das nicht mehr so schön.
Vor einigen Tagen hatte Makani seine private Schuleinführung. Seine Hundetrainerin besuchte ihn Zuhause und wir gingen anschließend zusammen Gassi. Sie gab uns noch einige Tipps für die Gassirunde, war aber ansonsten sehr zufrieden, lobte unser Engagement und meinte, dass derzeit noch keine Hundeschule nötig ist. Er entwickelt sich gut und soll sich ruhig erst mal noch weiter einleben. Für das Frühjahr sind dann aber Auslastungskurse geplant, bei denen wir schauen, was Makani zusagt (Mantrailig, Agility, Reizleine, Spurensuche etc.). Da er ein Nasenhund ist, wird sich wahrscheinlich Spurensuche und Mantrailing eignen.
Wir sind auf jeden Fall überglücklich mit unserem treu blickenden und schusseligen Spanier, der uns jeden Tag zum Lachen bringt. Ein Dankeschön an dieser Stelle noch einmal an euch, dass ihr uns auserwählt- und die Chance gegeben habt Makani ein Zuhause zu geben und unsere Familie durch ihn zu bereichern.
Wir wünschen euch eine schöne Weihnachtszeit und einen guten und erfolgreichen Start ins neue Jahr.

Liebe Grüße
Anna und Henning mit Makani

Pauline aus Spanien

 

parispauline

 

Hallo Frau Kock, 

 

Schön von Ihnen zu hören. Als wir das Bild von ihr im Internet gesehen haben, hatte die Pflegestelle sie mit dem Namen Paulinchen reingesetzt. 
Wir sind dann auch dabei geblieben bzw. bei uns heißt sie Pauline. Ein großes Lob an Ihre Pflegestelle. An dem Abend als unsere Pauline in Deutschland ankam und wir sie uns angeschaut  hatten wurde bei uns noch die Vorkontrolle  gemacht und sie durfte bei uns einziehen. Nachts um halb zwölf. Einen ganz großen Dank dafür, dass es so toll geklappt hat. Pauline hat sich gut eingelebt und wohnt mit vier Katzen bei uns. Sie weiß ganz genau wie sie ihre 4 Menschen um den Finger bzw.  Pfote wickeln kann. Sie ist sehr anhänglich und am liebsten bei allem dabei. Sie ist super verschmust und verspielt. Hin und wieder dekoriert sie schon mal das Wohnzimmer um. Allerdings kann man ihr nie lange böse sein, weil sie dann einen Schmuseangriff startet und einen mit Küssen überhäuft. Den Garten gräbt sie mit Vorliebe um, was dann das ein oder andere Bad hinter sich her zieht.


Viele Grüße

Fam. Adrian mit Pauline

Barney aus Griechenland

 

barney

 

Ich lebe jetzt schon 3 Monate in meiner neue Familie. Meine Familie war schon länger auf der Suche nach einem Zweithund. Eigentlich sollte es eine etwas ältere Hündin sein. Aber dann kam ich und ich bin direkt in die Herzen meiner Familie gesprungen. Dort habe ich einen Platz für immer gefunden. Nie wieder gibt Frauchen mich ab. Einfach nur lieb. Frauchen geht jetzt immer mit mir zum Hundeplatz und bringt mir alles bei, was man so wissen muss. Ja, ich bin Frauchens Hund geworden. Der Ersthund ist sehr auf Herrchen fixiert. Aber ich habe mich in Frauchen verliebt und sie in mich.

Was kann schöner sein, als ganz viel Liebe...

Danke an Vera Kock für diesen tollen Hund.

Liebe Grüße